Visplay

Relevanz trifft
Eleganz

Y

Man kann viel über Erleb­nis­wel­ten reden. Irgend­wann müs­sen sie gebaut wer­den. Wenn uns einer der wich­tigs­ten Her­stel­ler von Ein­rich­tungs­sys­te­men vor die Auf­ga­be stellt, dann ent­facht es bei uns, ohne lan­ge Rede, den Erfin­der­geist. Ziel war es ein Regal zu ent­wi­ckeln, das neue Maß­stä­be für Retail- und Büro­um­ge­bun­gen setzt: Ein Sys­tem das Rele­vanz hat und der Rede wert ist.

Strategische Millimeterarbeit

Omni­po­tenz ent­steht nicht von allein. Wir brin­gen dar­um stra­te­gi­sche Köp­fe, die Detail­den­ke unse­rer Pro­dukt­de­si­gner und das kon­tex­tu­el­le Kön­nen der Innen­ar­chi­tek­ten zusam­men. Die unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven der ein­zel­nen Köp­fe hel­fen, die Ziel­bran­chen anzu­vi­sie­ren und deren Anfor­de­run­gen in das Sys­tem zu über­setz­ten. Erst das Ergeb­nis ver­dient den Namen „Omnio“.

Aus komplex wird flexibel

Mul­ti­funk­tio­nal und extrem leicht anpass­bar: Für die gesuch­te Omni­po­tenz ent­wi­ckeln wir eine völ­lig neue Y‑Verbindung zwi­schen Rah­men und Böden, die der Kom­ple­xi­tät moder­nen Laden­baus vor­aus­schrei­tet. Unsicht­bar für den Betrach­ter macht das Detail unter­schied­lichs­te Kon­fi­gu­ra­tio­nen mög­lich – von ana­log ohne Strom bis hoch digi­ta­li­siert und voll aus­ge­leuch­tet, von robust bis High-End. Das Span­nungs­feld aus grob, fein, ein­fach und schick ist weit und indi­vi­du­ell ein­stell­bar.

Retaildesign Health & Beauty

Der Schön­heit steht bei die­sem form­schlüs­si­gen Sys­tem nichts mehr im Weg. Lackiert in hel­len Far­ben baut Omnio clea­ne Büh­nen für Health- und Beau­ty­pro­duk­te. Bis zum schwe­ben­den Ele­ment für High­light-Prä­sen­ta­tio­nen. Bei der Ent­wick­lung haben wir natür­lich auch an ästhe­ti­sche Licht­lö­sun­gen gedacht. Gan­ze Tab­la­re wer­den dank intel­li­gen­ter Strom­füh­rung zu leuch­ten­den LED-Panels. Auch der Ein­satz von digi­ta­len Anwen­dun­gen ist noch nie leich­ter gewe­sen. Magisch!

Schau her, was ich kann …

Mit sei­nem Wand­lungs­wil­len inspi­riert Omnio auch unser Moti­on Design-Team. In einem Kurz­film erwe­cken wir das Regal zum Leben – und las­sen es ein­fach tun, was es kann. Traum­gleich ent­ste­hen Wel­ten, die uns flie­gen las­sen. Omni­prä­senz dank Vogel­per­spek­ti­ve, beglei­tet von der eigens kom­po­nier­ten Omnio-Ton­spur, die weit relax­ter ist als das gleich­na­mi­ge Album einer nor­we­gi­schen Hea­vy-Metal-Band.

Büro- & Arbeitswelten

Omnio hie­ße nicht Omnio, könn­te es nicht auch Arbeits­wel­ten revo­lu­tio­nie­ren. Ob Co-Working Space, Groß­raum­bü­ro oder Ate­lier: Omnio baut im Hand­um­dre­hen fle­xi­ble Räu­me. Unzäh­li­ge Kon­fi­gu­ra­tio­nen und Erwei­te­run­gen wie die Mul­ti-Lane-Trä­ger­schie­nen hel­fen dabei. Es kann ein offe­nes Raum­kli­ma und die dar­aus resul­tie­ren­de Arbeits­wei­se prä­gen. Oder schafft durch geschlos­se­ne Modu­le Ruhe und Pri­vat­sphä­re. Ein­häng­ba­re White­boards und Pinn­wän­de run­den die Orga­ni­sa­ti­on des Arbeits­raums im stim­mi­gen Design ab.

Retaildesign Fashion

Hau­te Cou­ture oder Casu­al? Omnio folgt einem zeit­lo­sen, zurück­hal­ten­den Design und passt sich Fashion-Sor­ti­men­ten an, ohne der Mode die Show zu steh­len. So erlaubt es das Spiel mit ver­schie­dens­ten Sti­len, Far­ben und Mate­ria­li­en: Die Palet­te reicht von OSB bis Mar­mor. Durch die varia­blen Höhen und Rück­wän­de funk­tio­niert das Sys­tem an der Wand wie im Mit­tel­raum. Als Kun­den­stop­per oder als Blick­fang im Schau­fens­ter. Mit Fach­bö­den für Lege­wa­re, mit Stan­gen für Hän­ge­wa­re und zum guten Schluss mit der tech­ni­schen Appli­ka­ti­on kann es zur Self-Check­out Kas­se wer­den.

Authentisches Blattwerk

Die extre­me Wan­del­bar­keit des Sys­tems Omnio haben wir ein­ge­fan­gen – in ein Kon­zept für eine 16-sei­ti­ge Pro­dukt­bro­schü­re. Haben mit hand­schrift­li­chen und skiz­zen­ar­ti­gen Ele­men­ten Authen­ti­zi­tät pur geschaf­fen, die Archi­tek­ten und Pla­ner glei­cher­ma­ßen anspricht. Im Mit­tel­punkt des Kon­zepts stan­den Indi­vi­dua­li­tät und Custo­me­ri­za­ti­on – ver­kaufs­för­dern­de Attri­bu­te, die sich unter ande­rem anhand von unter­schied­li­chen Mate­ria­li­tä­ten, Far­ben, Grö­ßen, Beleuch­tungs­sze­na­ri­en, Ein­satz­mög­lich­kei­ten und Bran­chen defi­nie­ren. Mit Maßen ver­se­he­ne Skiz­zen­pa­pie­re ver­lei­hen dem Gan­zen einen hap­ti­schen Fein­schliff.