Tragbar

Two in town

atelier-522-tragbar-7

Ange­sag­te Trends, die einem mög­lichst an der Tür­schwel­le ent­ge­gen­tre­ten. Die einem bereits ins Auge ste­chen, bevor man sie rich­tig zu Gesicht bekommt. Für das Ess­lin­ger Mode­un­ter­neh­men trag­bar haben wir zwei Stores einen neu­en Look ver­passt, der das wider­spie­gelt, was die Namen jeweils ver­spre­chen. Und damit von oben bis unten alles maß­ge­schnei­dert sitzt, haben wir gleich auch noch ein stim­mi­ges Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign ent­wor­fen.

Natürliches Spannungsfeld

trag­bar – ein ganz schön unge­wöhn­li­cher Name für ein Mode­un­ter­neh­men. Und gera­de des­we­gen so span­nend. Denn er sorgt für Auf­merk­sam­keit im bunt-belie­bi­gen Rau­schen der Ein­kaufs­stra­ßen. Unser Kon­zept für „trag­bar trend­we­ar“ rea­li­siert einen Raum mit Dyna­mik und star­ken Kon­tras­ten. Gen­der­split mal dia­go­nal gedacht – femi­nin und mas­ku­li­ne Sphä­ren über Eck.

Domi­niert im Damen­be­reich clea­nes Weiß, so klei­det sich die Män­ner­hälf­te im roughen unge­schmink­ten Zement­ton. Mit grau­em Boden, erdi­gen Tönen und unbe­han­del­ten Waren­trä­gern. Die Dif­fe­renz schafft die Auf­merk­sam­keit: Liegt die urban wear für Damen auf von der Decke abge­häng­ten Waren­trä­gern, so sta­peln sich die Her­ren­pull­over auf am Boden instal­lier­ten Trä­ger­sys­te­men. Und im Gro­ßen trifft sich die Ware – für mehr Gleich­stel­lung auf einer Prä­sen­ta­ti­ons­ebe­ne. Der Licht­hof high­ligh­tet die gen­der­neu­tra­len Prä­sen­ta­ti­ons­flä­che auf natür­li­che Wei­se.

Leis­tungs­pha­sen:
LPH 1 – 9
Gesamt­flä­che:
140 m²
Bau­zeit:
8 Wochen

Echt. Auffallend.

Als Pen­dant dazu „tragbar.pure“, dem zwei­ten Laden­ge­schäft im Zen­trum der Neckar-Stadt, das ergän­zend exklu­si­ve Mode und Acces­soires im geho­be­nen Preis­ni­veau prä­sen­tiert. Hier haben wir uns asso­zia­tiv vom The­ma „raw“ inspi­rie­ren las­sen. Bedeu­tet: die Kom­bi­na­ti­on alter und neu­er Ele­men­te sowie hoch­wer­ti­ger Natur belas­se­ner Mate­ria­li­en wie Mas­siv­holz, Stahl, Leder, Glas und Beton. Abge­run­det durch eine über­di­men­sio­nal gro­ße Pflan­zen­wand wird das Ein­kau­fen so zu einem ein­zig­ar­ti­gen Erleb­nis.

Der bereits bestehen­de Stein­bo­den wur­de belas­sen, die Rest­flä­chen mit Est­rich auf­ge­füllt. Auch die Wän­de des Ladens durf­ten im „Roh­zu­stand“ blei­ben und bil­den die authen­ti­sche Basis des Kon­zepts. Son­der­an­ge­fer­tig­te, unkon­ven­tio­nel­le Waren­trä­ger aus 4‑Kant-Stahl­pro­fi­len win­den sich skulp­tu­ral durch den Mit­tel­raum und bil­den an den nack­ten Wän­den – Boden und Decke ver­bin­dend – Rega­le, auf denen auf Glas­tab­la­ren die Ware aus­liegt. Für erschöpf­te Shop­ping-Vic­tims bie­tet der Store außer­dem eine grü­ne Ruhe­oa­se, die im Innen­hof für Ent­span­nung sorgt.

Sichtbar tragbar

Schön ein­tü­ten, was man zuvor geshoppt hat. Für das Ess­lin­ger Mode­un­ter­neh­men kre­ierten wir neue Logos, die das sicht­bar nach außen tra­gen, was sich im Inne­ren der bei­den Stores zeigt: moder­ne Natür­lich­keit. Trag­bar zum Bei­spiel auf Ein­kaufs­ta­schen – und eben alles was sicht­bar macht; was trag­bar ist.

Dir gefällt das? Dann tei­le es ger­ne:

Dir gefällt das?
Dann tei­le es ger­ne: