Glas Marte

Freiheit und Begegnung

Form­bar wie Alu­mi­ni­um – wider­stands­fä­hig wie Gra­nit. Das kann nur Glas. Das Unter­neh­men Glas Mar­te ver­fügt über Kon­struk­ti­ons­ex­per­ti­se auf höchs­tem Niveau. Ob über­di­men­sio­nier­te For­ma­te, uner­war­te­te Ein­satz­ge­bie­te oder Ganz­glas­bau­wei­se – mit inno­va­ti­ven Tech­no­lo­gien, indi­vi­du­el­len Ent­wür­fen und paten­tier­ten Pro­duk­ten ant­wor­tet das Unter­neh­men auf alle Anfor­de­run­gen. Vor allem aber ver­steht es sich auf die Spra­che der Ästhe­tik. So wie wir.

Print lässt tief blicken

Pro­duk­te von Glas Mar­te üben einen beson­de­ren Reiz auf Archi­tek­ten und Pla­ner aus, denn ihre unver­kenn­ba­re Ästhe­tik und die inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gie ermög­li­chen einen hohen Gestal­tungs­spiel­raum. Um vor allem die tech­ni­sche Kom­pe­tenz von Glas Mar­te bei den Ziel­grup­pen zu stär­ken, ent­wi­ckel­ten wir eine Bro­schü­re, die dem Anspruch des Unter­neh­mens trans­pa­rent gerecht wird. Ent­stan­den ist ein ele­gan­tes Nach­schla­ge­werk, geschlif­fen aus hoch­wer­ti­gen Pro­duk­ten, aus­sa­ge­kräf­ti­gen Refe­renz­fo­to­gra­fien und Tex­ten spit­zer Feder.

atelier522-Glasmarte-Broschüre-05
atelier522-Glasmarte-Broschüre-03

Raum für Reflexionen

Moder­ne Archi­tek­tur bevor­zugt offe­ne, freie Lebens­räu­me. Mit der Image­bro­schü­re haben wir den Puls­schlag der Zeit kur­zer­hand ein­ge­fan­gen und auf Papier gebracht. Mit einem mini­ma­lis­tisch-redu­zier­ten Design und raf­fi­nier­ten Details in der Ver­ede­lung. Eine Heiß­fo­li­en­prä­gung auf dem Soft­co­ver, ver­kürz­te Innen­sei­ten, par­ti­ell ein­ge­setz­te, voll­flä­chi­ge Lackie­run­gen für „Refle­xio­nen“ auf der Ober­flä­che – und ein luf­ti­ges Spiel aus tech­ni­schen Details, Skiz­zen und ein­drucks­vol­len Archi­tek­tur­auf­nah­men wie vom Kunst­haus Bre­genz oder dem Werk­raum Andelsbuch.

atelier522-Glasmarte-Broschüre-01

Jede Anzeige ein Gedicht

Muss man wirk­lich zei­gen, was ohne­hin kaum sicht­bar ist? Nicht solan­ge man sich star­ke Wor­te traut. Und Glas Mar­te trau­te sich: Wähl­te zwi­schen drei Kon­zep­ten einen so pla­ka­ti­ven wie lyri­schen Weg für die neue Anzei­gen­ge­stal­tung. Das repe­ti­ti­ve Typo­gra­fie­kon­zept setzt dem bun­ten Wer­be­ka­non auf Online­platt­for­men und in Maga­zi­nen nüch­ter­ne Glas­ge­dich­te ent­ge­gen – klei­ne poe­ti­sche Aus­brü­che inklu­si­ve. Als der James Bond unter den Glas­her­stel­lern, frei und in aller Selbst­ver­ständ­lich­keit, kann das Unter­neh­men so sei­ne Kom­pe­ten­zen und eine kla­re Bot­schaft plat­zie­ren: Wir sind Glas. Glas Marte.

Dir gefällt das? Dann tei­le es gerne:

Dir gefällt das?
Dann tei­le es gerne: