Gessler 1862

Erlebniswelt für
die Sinne

Kuratieren

Nichts für Stu­ben­ge­lehr­te: die neu gestal­te­te Buch­hand­lung Gess­ler 1862 in Fried­richs­ha­fen. Hier gibt’s zwar immer noch jede Men­ge Bücher – zu (fast) allen The­men. Aber auch Life­style satt. Zum Ver­schen­ken, Angu­cken, Selbst­er­le­ben. Bücher­men­schen mögen jetzt die Nase rümp­fen. Dann ent­ge­hen ihnen aller­dings die olfak­to­ri­schen Erleb­nis­se der Her­ren­düf­te und der regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten. Neben dem Genuss zum Mit­neh­men lässt sich auch vor Ort genie­ßen, in der ans Buch­ge­schäft ange­schlos­se­nen Café-Bar gibt es wun­der­ba­re haus­ge­mach­te Lecke­rei­en – vom Kuchen, über die Sup­pe bis zu Quiche und ande­ren wech­seln­den Tagesan­ge­bo­ten. Ent­wick­lung des Gesamt­kon­zepts, Innen­ar­chi­tek­tur und Sor­ti­ments­be­ra­tung, Web- und Gra­fik­de­sign sowie die Ent­wick­lung von Give-aways machen die Brand­sto­ry Gess­ler 1862 zu einem Gold­stück in der sonst recht grau­en, indus­tri­el­len Zep­pe­lin­stadt.

Buchhandel der Zukunft

Für die tra­di­tio­nel­le Buch­hand­lung mit ihrer über 150-jäh­ri­gen Geschich­te haben wir eine zeit­lo­se Brand­sto­ry ent­wor­fen. Um die­se zum Leben zu erwe­cken, haben wir einen Laden für schö­ne Din­ge kre­iert. Mit schnie­kem Café, in dem man neben Kuli­na­ri­schem auch Zeit zum Stö­bern fin­det. Man wird förm­lich ver­schlun­gen von Gemüt­lich­keit in Ses­seln. Und vom Drum­her­um. Das ist aber auch ganz gut. So kann man wun­der­bar abtau­chen. In The­men­wel­ten gan­zer Lite­ra­tur­de­ka­den.

Leis­tungs­pha­sen:
LPH 1 – 9
Gesamt­flä­che:
242 m²
Bau­zeit:
4 Wochen

Erlebniswelten statt schnödem Retail

Wohl­füh­len in einer Umge­bung, in der man gar nicht anders kann als das. Das Farb­kon­zept: Natür­lich. Stil­voll. Der Boden­see fin­det sich in all sei­nen Coleur-Facet­ten in den Cement-Mosa­ik­flie­ßen an der Bar wie­der. Der Ver­kaufs­raum ist schlicht und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig in zurück­hal­ten­den Tönen, mit gebeiz­ter Eiche, Mes­sing, moos­grü­nen Vor­hän­gen und einem dezen­ten Gold gestal­tet. Glas­schie­be­tü­ren zwi­schen den bei­den Haupt­räu­men tren­nen – je nach Gus­to – Laden von Café und Bar.

Zeitloses Corporate Design

Buch­lä­den besit­zen einen ent­schei­den­den Vor­teil gegen­über ande­ren Geschäf­ten: Die Pro­duk­te beflü­geln unse­re Fan­ta­sie. Die­se nicht greif­ba­re Ima­gi­na­ti­ons­ebe­ne haben wir in das Cor­po­ra­te Design gelegt und sicht­bar gemacht. Und damit etwas zum Anfas­sen geschaf­fen. Ange­fan­gen von fei­nen Visi­ten­kar­ten und Brief­kopf bis hin zu Give-aways, Notiz­blöck­chen und aus­ge­wach­se­nem Brief­pa­pier, auf denen das neue Fir­men­lo­go seit­dem thro­nen darf. Und wer lie­ber Menü­kar­ten als Lek­tü­re bevor­zugt: auch die haben wir köst­lich umge­setzt.

Schlicht online

Viel­fäl­tig, aber wohl aus­ge­wählt. Auch das Web­de­sign von Gess­ler 1862 spie­gelt das fei­ne Gespür für schö­ne Din­ge. Und Bücher natür­lich. So ist es nicht ver­wun­der­lich, dass wir für den digi­ta­len Auf­tritt unse­ren Gedan­ken voll­ends in Roman­schrift Aus­druck ver­lie­hen haben. Ach ja, apro­pos: Die Suche nach gedruck­ten Wer­ken fin­det hier so prä­zi­se und schnell zum Ziel, als hät­te man einen Pri­vat­bi­blio­the­kar an sei­ner Sei­te, der einen gera­de­wegs durch die unzäh­li­gen Rei­hen sei­ner Buch­schät­ze führt. Eine Geschich­te, die man doch ger­ne hört. Und genau­so ger­ne wei­ter­erzählt.

Dir gefällt das? Dann tei­le es ger­ne:

Dir gefällt das?
Dann tei­le es ger­ne: