FSB

Formprägende Klarheit

atelier-522-FSB-5

Wir sind Augen­men­schen. Aber das waren wir nicht immer. Der Weg bis zur Domi­nanz des Gesichts­sinns war lang. Etli­che Jahr­hun­der­te, ja Jahr­tau­sen­de hat es gedau­ert. Was es aber bedeu­ten kann, etwas mit Hän­den zu fas­sen, zu ertas­ten, erle­ben wir um so glück­haf­ter, sobald wir die rich­ti­ge Form begrei­fen. Zum Bei­spiel einen Tür­griff von FSB. Der ost­west­fä­li­sche Tür­drü­cker-Pro­du­zent legt gro­ßen Wert auf Hap­tik. Schließ­lich ver­steht er sei­ne Klin­ken als gefühl­te Visi­ten­kar­ten einer Woh­nung, eines Hau­ses. Und auf gutes Aus­se­hen, Design ach­tet das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men aus Bra­kel natür­lich auch. Wes­halb es sein Mes­se­stand­de­sign und sei­ne Shop-Kon­zep­te in unse­re Hän­de gelegt hat. Wir mach­ten es uns zur Her­zens­an­ge­le­gen­heit, den mit Tür­drü­ckern befass­ten Abschnitt aus dem „Who is Who“ der Desi­gner-Sze­ne visu­ell zu kom­mu­ni­zie­ren. So, dass das Auge die Hand zum Anfas­sen lei­tet.

Design, das ewig währt

Als wären sie immer schon da gewe­sen: Ein­ge­bet­tet in klas­si­schem Sys­tem­bau mit opti­ma­lem Fugen­ras­ter ent­wi­ckel­ten wir mit unse­rem modu­la­ren und fle­xi­blen Shop-Kon­zept für FSB eine Büh­ne für Archi­tek­tur- und Design-Iko­nen wie Nor­man Fors­ter, Matteo Thun oder Jas­per Mor­ri­son, die ihrer wür­dig ist. Alle Design-Grö­ßen ver­eint auf einer Wand. Ver­schie­de­ne Sor­ti­ments­bau­stei­ne von uns kura­tiert auf schlich­ten Lin­ole­um-Modul­plat­ten und unter­malt mit emo­tio­nal auf­ge­la­de­nen Bild­wel­ten der Künst­le­rin Sarah Illen­ber­ger. Ein ein­zig­ar­ti­ges Shop-Kon­zept in zeit­lo­ser Ästhe­tik, das wir in 40 Stores Shang­hai bis Ber­lin welt­weit aus­roll­ten.

Welcome to Miami

Mia­mi, die Stadt an der Süd­spit­ze Flo­ri­das, ist regel­mä­ßig Anzie­hungs­punkt inter­na­tio­na­ler Fach­mes­sen. Der idea­le Hot­spot für FSB. Auf­bau­end auf der Klar­heit und der Sys­te­ma­tik des FSB-Logos, wel­ches kein gerin­ge­rer als der Deut­sche Gestal­ter und Gra­fik­de­si­gner Otto Aicher ent­warf, kre­ierten wir ein Mes­se­stand-Design, das mit sei­ner schlich­ten Zurück­hal­tung die Poe­sie jedes ein­zel­nen Pro­dukts in den Vor­der­grund rück­te. Ein unauf­ge­regt-ästhe­ti­sches und gera­de des­we­gen so fas­zi­nie­ren­des Kon­zept, das die Basis des welt­wei­ten Shop-Roll­outs bil­de­te.