Audi

Im Zeichen des
Motorsports

atelier-522-audi-racing-garden-3

Im fran­zö­si­schen Le Mans fah­ren ein­mal im Jahr 50 Autos 24 Stun­den lang im Kreis. Zur Unter­hal­tung – und natür­lich auch zum Kraft­tan­ken – durf­ten wir meh­re­re Jah­re in Fol­ge direkt neben der Stre­cke ein Pop-up-Restau­rant gestal­ten. Mit dem Audi Racing Gar­den haben wir dem hei­ßen Teer eine coo­le Kur­ve ent­ge­gen­ge­setzt. Ent­spre­chend dem Preis für Nach­hal­tig­keit, den es para­do­xer­wei­se auch bei die­sem Auto­ren­nen gibt, schöpft das Restau­rant­kon­zept in sei­ner Mate­ria­li­tät und Wie­der­ver­wend­bar­keit mit bei­den Hän­den aus den Vol­len – nach­dem wir ihm bereits mit der bau­li­chen Grund­form als Ener­gie­kur­ve den klei­nen Fin­ger gereicht hat­ten.

Temporäre Architektur

Ent­schleu­ni­gung, wenn man sie am drin­gends­ten braucht: Wir haben eine grü­ne Oase mit lang­le­bi­gen und nach­hal­ti­gen Mate­ria­li­en geschaf­fen, die drei Jah­re in Fol­ge zum Anzie­hungs­punkt neben dem eigent­li­chen Renn­ge­sche­hen wur­de. Mit unbe­han­del­tem Holz, einer abwechs­lungs­rei­chen Bepflan­zung und hel­lem Mobi­li­ar ist eine tem­po­rä­re Umge­bung ent­stan­den, in der man nicht anders kann als den Puls run­ter­zu­fah­ren. In Kom­bi­na­ti­on mit kla­ren, redu­zier­ten For­men haben wir in mit­ten von Schnel­lig­keit und Leis­tungs­druck den per­fek­ten Ort zum Ent­span­nen geschaf­fen.

Stand­ort:
Le Mans, Frank­reich
Gesamt­flä­che:
560 m²
Bau­zeit:
9 Tage