Die Magie der Schönheit

Auf zu neuen Welten

„ […] Weil doch schö­ne Men­schen, o Hip­pi­as, und so auch alle Kunst­wer­ke, Gemäl­de und Bild­ne­rei­en, wenn sie schön sind, uns ergöt­zen, wenn wir sie sehen, so auch schö­ne Töne, die gesam­te Musik und Reden und Dich­tun­gen bewir­ken eben das­sel­be. So dass, wenn wir jenem ver­we­ge­nen Men­schen ant­wor­ten: „Teu­ers­ter, das Schö­ne ist das durch Augen und Ohren uns zukom­men­de Ange­neh­me.“ […] – Hip­pi­as mai­or, 298a

Schön­heit ist eine der trei­ben­den Kräf­te in der Ent­wick­lung des Men­schen, sei­ner Kunst und Kul­tur. So war es bereits bei den alten Grie­chen Sit­te, in das Gemach der Braut eine Sta­tue des Her­mes oder des Apol­lon zu stel­len, damit die Braut in ihrer Lust und ihrem Schmerz Kunst­wer­ke um sich habe und Kin­der gebä­re von der glei­chen Schön­heit. La bel­lez­za. Liegt also das Geheim­nis des Lebens in der Suche nach Schön­heit? Die Lust an die­ser Fra­ge reißt uns ins wei­te Meer der sinn­stif­ten­den Ide­en. Um Auf­merk­sam­keit zu erre­gen und Wel­len zu schla­gen, gestal­ten wir Col­la­gen aus Emo­ti­on und Infor­ma­ti­on – immer mit dem  Blick für das “Schö­ne” und dem Ziel, eine Mar­ke erfolg­reich zu machen.

Lasst uns mehr Raum für Oasen der Schön­heit schaf­fen. Insze­nie­ren, die Sin­ne berüh­ren. Lasst uns ein guter Gast­ge­ber sein – an ana­lo­gen und digi­ta­len Orten der Begeg­nung. ate­lier 522

Dafür neh­men wir unter­schied­li­che Per­spek­ti­ven und Blick­win­kel ein. Ver­las­sen aus­ge­tre­te­ne Pfa­de, um Ide­en und Visio­nen mit allen Sin­nen erleb­bar zu machen. Online, off­line and bet­ween the line. Wir insze­nie­ren für Sie das Sicht­ba­re und das Unsicht­ba­re. Und was kön­nen wir für Sie “schö­nes” tun?

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kam­pa­gne, Bet­te Nano
Neu­hei­ten-Bro­schü­re, Kett­na­ker
Archi­tek­tur, RS17

Dir gefällt das? Dann tei­le es ger­ne:

Dir gefällt das?
Dann tei­le es ger­ne: