Architektur mit Tiefgang

Zwischen Geschichte und Moderne

Mit Pro­jek­ten wach­sen – ihnen Sinn und See­le geben. Das ist es, wonach wir im ate­lier 522 stre­ben. Dabei las­sen wir uns immer wie­der neu ein – auf Umge­bun­gen, Stim­mun­gen und Visio­nen. Und dem, was bereits in der Rea­li­tät vor­han­den ist. Das Kolum­ba­ri­um „Die Eiche“ im Her­zen Lübecks ist ein sol­ches Bei­spiel. Ein Ort, an dem etwa 2.000 Urnen eine letz­te, fried­vol­le Ruhe­stät­te fin­den und wo Ange­hö­ri­ge eine neue Trau­er­kul­tur erfah­ren. 1873 als Korn­spei­cher errich­tet, glie­dert sich der typisch han­sea­ti­sche Klin­ker­bau mit Schmuck­fas­sa­de in den Saum der Alt­stadt ein. Die­sen archi­tek­to­ni­schen Schatz sanie­ren wir von Grund auf über die sie­ben Stock­wer­ke hin­weg, ohne dabei sei­nen wahr­haf­ti­gen Kern außer Acht zu las­sen. Ent­wi­ckeln und gestal­ten Räu­me und Möbel, die die­sem Wunsch gerecht wer­den und eine respekt­vol­le Brü­cke schla­gen zwi­schen Geschich­te und Moder­ne.

Für die Umset­zung eines sol­chen Pro­jekts setzt es neben dem Gespür für das Beson­de­re vor allem eine umfang­rei­che Vor­be­rei­tung und eine regel­mä­ßi­ge Abstim­mung mit Bau­her­ren und Fach­pla­nern vor­aus. Ele­men­ta­rer Bestand­teil für die Wei­ter­ent­wick­lung einer his­to­ri­schen und denk­mal­ge­schütz­ten Archi­tek­tur wie der Lübe­cker Eiche ist zudem eine sorg­sa­me Aus­wahl an ver­träg­li­chen Bau­stoff­ma­te­ria­li­en, die so stark wie mög­lich der Ori­gi­nal­bau­wei­se ähnelt. Not­wen­di­ge Tech­ni­ken aus dem Bereich der Gebäu­de­tech­nik gilt es intel­li­gent in bestehen­de Struk­tu­ren ein­zu­bau­en und ein aus­ge­klü­gel­tes Kon­zept zum Brand­schutz zu erar­bei­ten. So kann sich bau­ge­schicht­li­che Archi­tek­tur fugen­los in die neue Form­ge­bung inte­grie­ren, ohne dabei selbst in den Hin­ter­grund zu tre­ten.

Dir gefällt das? Dann tei­le es ger­ne:

Dir gefällt das?
Dann tei­le es ger­ne: